Ostern 2001 in Finnisch-Lappland
Schneeland Finnland Homepage
Schneeland Finnland: die Wintersportzentren
Winter in Finnland
Winterkleidung
Warum im Winter nach Finnland?
After Ski auf Finnisch
Winter-Attraktionen
Nordlichter
Paarungszeit der großen Eulen
Skizentren-Portal

Zur Startseite

Auf dem Gipfel des Levi


Schneelage in Finnland


Polarnacht

 

Winter in Finnland


Dieses Bild wurde Ostern 2000, also am 23. April, in finnisch Lappland aufgenommen. Soviel Schnee gibt es leider nicht jeden Winter

Wer den finnischen Winter nicht kennt, denkt vielleicht mit Schaudern an Kälte und Eis. Wir jedoch leben erst richtig auf, wenn nach Monaten voll Nebel und Regen der Himmel sich aufklart, Frost einzieht und die weiße Pracht im strahlenden Sonnenlicht lockt. Dann kommen die Menschen heraus, natürlich sportlich-warm gekleidet, die Kinder probieren ihre zu Weihnachten erhaltenen Skier und Schlitten aus und alle freuen sich an Licht und Luft. Finnische Wohnungen sind gut beheizt und die Fenster mindestens dreifach verglast, auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist es warm. Eigentlich ist deshalb der Winter hier erträglicher als in manchen südlicher gelegenen Hauptstädten.

Doch wer extreme Bedingungen nicht fürchtet, für den bietet der finnische Winter auch echte Abenteuer. Eine Nacht in der weglosen Wildmark, am berühmten rakovalkea, dem gewaltigen Lagerfeuer des Rentierhüters, unter funkelndem Sternenhimmel und dem Geheule der Wölfe lauschen, gegen den Wind nur durch eine laavu, eine schräge hölzerne Schutzwand geschirmt - wird Ihnen unvergesslich bleiben.


Die Füße im Feuer

Mit ziemlicher Sicherheit finden Sie gute Wintersportbedingungen in Lappland und Nordostfinnland von Anfang Dezember bis Anfang Mai. In der Hauptstadt-Region kann man etwa jedes andere Jahr mit guten Schneeverhältnissen rechnen. Am sichersten im Februar und März. Wenn die Ostsee an der Küste zufriert, können wir frei und ungebunden übers Eis dahingleiten, einer der Höhepunkte des Hauptstadtwinters. Ski-Langlauf, traditionell die Domäne der Nordeuropäer und hier nach wie vor Jedermannsport, ist allgemein wieder im Kommen.

Alpiner Ski und Snowboard haben Hochsaison Mitte bis Ende Februar, wenn die Kinder Skiferien haben, und dann wieder zu Ostern. Zu diesen Zeiten sind die Wintersportzentren meist ausgebucht, aber dazwischen haben Sie auch kurzfristig Glück. Der neueste Hit ist der Schneeschuh. Mit diesem Vermächtnis der nordamerikanischen Ureinwohner vereinen Sie Wintersport und Wandern. Ungebunden an Pisten und Loipen erschließt sich Ihnen der unvergleichliche Zauber der winterlichen Wildmark.

Skiwandern in Nordkarelien mit internationaler Gruppe: "Widerspenstige Weiber"Äksyt Ämmät.

Zum Anfang

 

So sind Sie gut angezogen

Schlechtes Wetter wird oft durch unsachgemäße Kleidung verursacht. Vermeiden Sie schlechtes Wetter während Ihres Urlaubs!

Ein paar Regeln befolgend verliert der finnische Winter auch für Sie alle Schrecken. Die wichtigste heißt: schichtweise kleiden! Lieber zwei oder drei dünne Kleidungsstücke als ein dickes. Es ist die Luft zwischen den Fasern, die isoliert, nicht der Stoff an sich. Die Kleidung muss nicht warm aussehen um gut warm zu halten. Es ist vernünftiger, nach Bedarf eine Schicht abzulegen oder darüber zu streifen als sich mit einem schweren Mantel abzuquälen.

Grundsatz Nummer Zwei: Trocken bleiben! Nasse Kleidung wärmt nicht. Bei körperlicher Anstrengung muss der Schweiß von der Haut weggesaugt werden. Das geschieht automatisch, wenn Sie direkt auf der Haut eine dünne Garnitur aus Kunstfaser und darüber erst saugfähige Naturfaser tragen. Dann bleibt die Haut trocken und warm. Als äußerste Schicht empfiehlt sich windundurchlässige Mikrofaser. Den Kopf schützt am besten eine Wollmütze. Bis zu 80% des Wärmeverlustes eines Menschen geht von der Kopfregion aus, deshalb ist eine Kopfbedeckung von großer Wichtigkeit. Finnische Sportgeschäfte beraten Sie gern.

Zum Anfang

 

 

Warum im Winter nach Finnland?

Sie wohnen im Bereich der Alpen und meinen, es lohnt sich nicht, im Winter nach Finnland zu kommen? Stimmt natürlich, dass viele Finnen zum Wintersport in die Alpenländer reisen. Dort sind die Pisten länger und die Berge viel viel höher. Doch haben unsere Landschaften auch ihre Vorzüge!

Wer einmal in Lappland Ski gelaufen hat, weiß, dass die Pisten in besserer Verfassung sind als in den Alpen und man braucht weniger Schlange stehen vor Skilifts usw. Lawinengefahr ist auf den Tunturis nur selten, denn es fehlt der Föhn. Statt dessen haben wir in Nord- und Ostfinnland Dauerfrost und viel klares Wetter. Statt mit Bergriesen verwöhnt die finnische Landschaft den Besucher mit viel Himmel! Von den Tunturis haben sie Rundsicht sogar auf 100 km.

Doch es ist die Stille, die das eigentlich Wertvolle ausmacht und den Besucher in ihren Bann schlägt. Wenn der Wind schweigt ist es so still, dass man die Nordlichter knistern hören glaubt und dem eigenen Herzschlag lauscht. Überzeugen Sie sich!


Waldsee in Espoo 18.2.2010

Zum Anfang

  Ski-Langlauf: Die farbigsten Typen des weißen Sports

 

Schneeland Finnland - das finnische Wintersportportal! Skizentren-Portal

 

Die Wintersportzentren

Alle größeren Hotels und Wintersportzentren vermieten ihren Gästen Ausrüstung zu günstigen Preisen.

Alle Ortschaften in Finnland warten mit Loipen auf. Besonders im Winter kann man Finnland als das Land der kurzen Wege bezeichnen: sogar im Zentrum Helsinkis wohnend laufen Sie morgens Ski, verbringen den Nachmittag in einem Fun-Wasserpark und den Abend bei Konzert, Oper und guten Speisen, alles leicht mit Bussen und Straßenbahnen zu erreichen.

Auch kleinere Skiliftanlagen mit Pisten von einigen hundert Metern Länge finden Sie im Umkreis von 1-2 Stunden von Helsinki. Im mittleren Finnland sieht es schon zünftiger aus, Himos bei Jyväskylä und Puijo bei Kuopio haben einiges zu bieten. Noch weiter nördlich wachsen die Höhenunterschiede und die Längen und Anzahl der Pisten:

 

Ruka bei Kuusamo


Iso-Syöte (Der südlichste Tunturi)


Ounasvaara in Rovaniemi


Luosto bei Sodankylä


Pyhä bei Kemijärvi


Ylitornio bei Rovaniemi


Saariselkä südlich vom Inari-See


Levi bei Kittilä   -Artikel über Levi!


Ylläs bei Kittilä -Artikel dazu


Ollos-Pallas bei Kittilä


 

Zum Anfang

 

After Ski auf Finnisch

Drei Wörter der finnischen Sprache sollten Sie schon im Voraus beherrschen: Sauna, Suksi, Seksi - Sauna, Ski, Sex! Und an Stelle von After Ski heißt das Zauberwort in den finnischen Wintersportzentren Monotanssit. Dabei handelt es sich um die allnachmittäglichen Tanzveranstaltungen, zu denen die Besucher in Skischuhen anrücken, um je nach Lokal bei Tango und Walzer oder Rock und Pop die Muskeln zu entspannen. Für viele sind die Monotanssit die Hauptsache beim Skiurlaub, und an jedem Wintersportzentrum gibt es ein Etablissement, wo "es" den Grüchten nach am leichtesten "klappt".

Auch verheiratete Finnen reisen anlässlich des Skiurlaubs oft mit Arbeitskollegen und -kolleginnen oder Freunden statt mit Familie. Weil gemischte Saunen unter Fremden in Finnland Tabu sind, geht es beim Monotanz um die Frage, wer mit wem. Vom scheuen Flirt bis zur Wochenehe ist alles drin, manch müder Ehemann oder frustierte Ehefrau holt sich während der hektischen Urlaubstage neuen Schwung für den Rest des Jahres.

Zum Anfang

 

Wer mit Wem?

 

 

Attraktionen

Wollen Sie bekannte Stars von Oper und Unterhaltung in einem Schloss ganz aus Schnee hören? Dann kommen Sie nach Kemi, wo das Schneeschloss jedes Jahr immer nur prächtiger neu entsteht.

Wollen Sie eine Nacht in einem Schneehotel zubringen, zwischen Pelzdecken schlafen mit dem Gefühl, von lauter Eis und Schnee umgeben zu sein?

Wollen Sie eine Fahrt mit dem Eisbrecher unternehmen, dabei saunieren und sich im Eisloch abkühlen (natürlich nur wenn Sie wollen)?

Kreuzen Sie die entsprechenden Felder im Beratungsformular an!

Zum Anfang

 

Nordlichter

In diesem Winter können wir noch mit ungewöhnlich starken Nordlichtern rechnen, denn die Sonnenfleckenaktivität hält weiterhin an. Das finnische Wort dafür ist revontulet. In der Volksmythologie erklärte man sich nämlich dieses geheimnisvolle Naturschauspiel damit, dass der Fuchs (repo) das himmliche Feuer (tuli gestohlen hat und mit brennendem Fuchsschwanz über das Firmament saust. Je weiter nördlich Sie vordringen, desto prächtiger sind die Nordlichter, vorausgesetzt es ist klarer Himmel und kein Vollmond.

Viele Fotos von Nordlichtern auf der Netseite von Jouni Jussila:

Zum Anfang

 

 

 

Paarungszeit der großen Eulen!

Der März ist die Paarungszeit der Eulen. Zum Beobachten sind besonders Vollmondnächte günstig. Suchen Sie ein kahles Feld außerhalb von Ortschaften auf und nehmen Sie etwas Wärmendes zu trinken mit (Vorsicht Promillegrenze 0,5). Dann heißt es nur geduldig warten. Besonders der Uhu ist leicht an seinem Ruf zu erkennen.

Zum Anfang

 

 

Fotos und Text Copyright © 2001-2003 SkopoNet Finland



Der Levi-Gipfel bei Kittilä, im Hintergrund am Horizont die Pallas-Gruppe