[HEX: Börse Helsinki]  [Schreiben Sie mir Ihre Meinung!]  [Web-Kamera Helsinki]
[Web-Kameras des Straßendienstes (in Finnisch)]  [Home: SkopoNet Finnland ]  [ Frühere Nachrichten


Marktplatz und Südhafen Helsinki


Fortlaufend wird auf dieser Seite das Thema Finnland vom Standpunkt des Urlaubers behandelt. Die einzige Nachrichtenquelle in deutscher Sprache direkt aus Finnland, dem nördlichsten Euro-Land! www.schneeland.com/de-heute-frame.html

Benötigen Sie eine deutsche Übersetzung eines finnischen Zeitungsartikels oder Dokumentes? Rasch und zuverlässig, 0,15 Euro / Wort (deutsch): Epost


Die Fortschreibung der Skoponet-Nachrichten aus Finnland wurde wegen Zeitmangels eingestellt. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Nachrichten auf Englisch


... Nachrichten vom 18. Oktober 2003 aus Finnland ...

Die finnische Sauna-Gesellschaft definiert die Sauna! - (Helsingin Sanomat) Nach dieser Definition ist die Sauna ein hauptsächlich mit Holz ausgekleideter, belüfteter, mit Wasserzufuhr und -abfluss versehener und ausreichend beleuchteter Raum, in dem sich Sitzbretter und ein beheizbarer Saunaofen befinden und dessen Luftfeuchtigkeit gering ist. Die Luftfeuchtigkeit wird mittels Wasser erhöht, das auf die heißen Steine des Saunaofens geworfen wird. Die typische Temperatur der Sauna ist mindestens 70 Grad.

Ein Saunabad besteht aus gesundem und entspannendem Schwitzen, Abkühlen und Reinigen in der Sauna und in Nachbarschaft davon und sein Zweck ist es, ein Gefühl geistigen und körperlichen Wohlbefindens zu schaffen.

Die Sauna-Gesellschaft hat sich an die finnischen Mitglieder des Europäischen Parlaments mit der Aufforderung gewandt, für die europaweite Anerkennung der Definition einzutreten. Gleichzeitig macht die Gesellschaft darauf aufmerksam, dass das Wort "Sauna" in fast alle Sprachen der Welt eingeführt ist.


... Nachrichten vom 16. Oktober 2003 aus Finnland ...

Finnlands 5. Kernreaktor nach Eurojoki - Finnland kauft den Reaktor bei Framatom-Siemens. Nachdem in den 70er und Anfang der 80er Jahre insgesamt 4 Reaktoren, je zwei bei Loviisa am Finnischen Meerbusen und zwei an der Westküste, bei Eurojoki, genauer gesagt in Olkiluoto errichtet wurden, entschieden sich 2002 Regierung und Parlament, grünes Licht für den Bau eines neuen Kernreaktors zu zeigen. Nunmehr entschied sich die Stromgesellschaft Teollisuuden Voima für das Angebot des französisch-deutschen Konsortiums, Verlierer sind Amerikaner und Russen. Die Stromerzeugung im neuen Reaktor soll 2009 beginnen. In der Nähe des Standorts wird auch eine Endlagerstätte für die Brennstäbe in den Felsen gebaut.

Die Kapazität des Strommeilers soll 1600 MW betragen. Es wird erwartet, dass Finnland in den nächsten Jahren noch mindestens einen neuen Reaktor anschaffen wird. Trotzdem soll mittels Kernkraft nur ein Drittel des wachsenden Strombedarfs gedeckt werden. In den letzten Wochen ist viel darüber diskutiert worden, dass solche Reaktoren eigentlich in die Nähe von Ballungszentren gehören, damit die Abwärme zum Heizen von Wohn- und Arbeitsplätzen genutzt werden kann, statt damit das Meerwasser zu erwärmen.


... Nachrichten vom 6. September 2003 aus Finnland ...

Finnland will Änderungen am EU-Grundgesetzvorschlag - In der Aussprache des Parlaments diese Woche zur Haltung der finnischen Regierung gegenüber der anstehenden Verhandlungen fand die Regierungsposition breite Unterstützung. Finnland will sich mit dem von Giscard und seinem Stab hinter den Kulissen redigierten Papier nicht abfinden und versucht, zusammen mit anderen kleinen EU-Ländern, den Text so zu verbessern, dass die Gleichberechtigung der Partnerländer besser gewahrt bleibt. So soll wie bisher jedes Mitgliedsland einen EU-Komissar stellen dürfen. Auch in Finnland wächst das Verlangen nach einer Volksabstimmung über das neue Grundgesetz. Das Vorgehen des Konventvorstandes und der großen EU-Länder seit dem Nizza-Gipfel hat die Finnen der EU weiter entfremdet. Besonders die Missachtung des Stabilitätspaktes seitens Frankreichs, Deutschlands und Italiens macht es unwahrscheinlich, dass sich weitere Länder der Euro-Zone anschließen werden. So wird das Erbe Kohls und Mitterands verschleudert!


1 Jahr Lidl in Finnland! - Ende August 2002 wurden die ersten Lidl-Filialen in Finnland eröffnet. Was hat sich seither getan?

Zur Zeit gibt es schon 30 Filialen, und das Netz wächst ständig. Das Sortiment der Läden hat sich erwartungsgemäß stark verändert in den letzten 12 Monaten, immer mehr passt sich das Angebot an finnische Gewohnheiten an. Besonders Einwandererfamilien kaufen ständig bei Lidl, doch auch die Einheimischen haben weitgehend ihre Vorurteile abgeschnallt. Statt billigen Biers kauft man vermehrt Milchprodukte (Made in Finland), inklusive Käse, Tiefkühlprodukte und frisches Gemüse und Obst. Am stärksten hat sich das Brotregal ausgeweitet, neben den deutschen Toastbroten und auf Kosten des Follkornbrotes der Anfangswochen gibt es praktisch alle finnischen Markenbrote zu kaufen.

Abzuwarten bleibt, ob Lidl aus den Fehlern gelernt hat. So waren die Weihnachtsartikel letztes Jahr schon Ende November ausverkauft und Nachschub gab es nicht. Auch die Marzipan-Ostereier fanden überraschend guten Zuspruch und zwei Wochen vor Ostern gab es nur noch Zucker-Sortiments von der billigsten Sorte. Die Gebrauchsartikel sind auch sehr beliebt, selbst bin ich zufriedener Besitzer einer 10-Euro-Hose von Lidl, die sich mittels Reißverschluss in zwei Stufen verkürzen lässt und prima sitzt.

In Schweden stieß Lidl auf den konzertierten Widerstand der Lebensmittelindustrie. So weigerten sich alle Molkereien, Lidl zu beliefern. Ob rechtens, müssen die Gerichte entscheiden. Finnland hat sich in dieser Beziehung als markwirtschaftliches Musterland erwiesen, wenn es auch Versuche gab, Lild zu behindern, mittels Klage wegen Bier-Dumpingpreise. Ein Nachteil für Lidl: Pfandflaschen werden von anderen Läden nicht akzeptiert, und Lidl will sich dem Flaschenpool nicht anschließen, aber wieso sollte es Lidl da besser haben als zuhause in Deutschland?


... Nachrichten vom Juli/August 2003 aus Finnland ...

Sommer-Nachlese - Nachsommer-Lese! -

Nach der Sommerpause hier eine kurze Zusammenfassung der Geschehen in Finnland!

Gewiss die meisten Schlagzeilen wurden dem frischen Parlamentsabgeordneten Tony Halme gewidmet. Dieser als Schwergewichtsboxer und mit rassistischen Reden gegen Ausländer populär gewordene Herr wurde eines frühen Morgens bewusstlos aus seiner Wohnung getragen. Davor hatten Nachbarn wenigsten einen Schuss und das Kreischen der Frau Halme gehört. Die Polizei ermittelt gegen den Parlamentarier wegen unerlaubten Waffenbesitzes und wegen des Verdachts auf Trunkenheit am Steuer. Doch wochenlang war Halme auf der Intensivstation und wird erst dieser Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Offensichtlich stand er unter dem Einfluss einer gefährlichen Droge. Vorige Woche schrieben die Zeitungen noch, Halme werde kaum ganz gesund werden und er erkenne besuchende Freunde nicht, nunmehr wird er so zitiert: ‚Ich bin nicht gehirntot!'

Vor der Sommerpause musste die Ministerpräsidentin Jäätteenmäki (zur Erleichterung aller Auslandskorrespondenten) zurücktreten und an ihre Stelle trat aus der gleichen Zentrumspartei Matti Vanhanen (viel leichter zu schreiben!). Matti Vanhanen ist Fachmann für EU-Fragen und saß als einer der finnischen Mitglieder im Konvent. Herausragendste Eigenschaft Vanhanens ist seine Körpergröße von etwa 2 Metern, er steht also dem langjährigen Ministerpräsidenten Lipponen nicht nach. Lipponen selbst, der zur Zeit den Posten des Parlamentsvorsitzenden bekleidet, machte viele Schlagzeilen, indem er seinen Nachfolgern gute Ratschläge zur EU- und Verteidigungspolitik gibt. Lipponen scheint Aussichten zu haben, Nachfolger von Romano Prodi in Brüssel zu werden, oder sogar auf die neu zu schaffende EU-Präsidentschaft.

Ein Dauerthema war auch in Finnland die Hitze, doch angenehmer weise wurde die 30-Grad-Marke kaum überschritten. Allerdings war es die längste Hitzewelle seit es hier Wetterstatistiken gibt.

Persönlich kann ich nur positives über den Sommer berichten. Im Familienkreis meiner Frau gab es eine Abiturientin und zwei 50. Geburtstage zu feiern. Dann ist mein erster Besuch bei den Opernfestspielen in Savonlinna zu verzeichnen. Ich war angenehm überrascht, obwohl der Kartenpreis von 95 Euro für finnische Verhältnisse hoch ist. Doch die Verhältnisse im Zuschauerraum der romantischen Olavi-Burg und die Aufführung selbst machten 4 Stunden ‚Tristan und Isolde' zum reinen Genuss.

Abschließend unternahmen wir unsere traditionelle Fahrradtour, diesmal im Norden, von Kajaani nach Oulu. Die Fotos dazu hier:>>

In Nordfinnland und Lappland war wieder zu berichten: Keine Mücken! Und Heidelbeeren gab es reichlich, dagegen Moltebeeren kaum und die Himbeeren blieben wegen der Trockenheit klein. Noch hegen wir einige Hoffnungen hinsichtlich der Pilze, doch es müsste schnell und viel regnen, um noch etwas zu retten.


... Nachrichten vom 18. Juni 2003 aus Finnland ...

Finnlands Regierung tritt zurück - Um 19 Uhr gab die seit zwei Monaten amtierende Ministerpräsidentin Anneli Jäätteenmäki bekannt, dass sie wegen Mangels an Vertrauen um Rücktritt ersuchen wird. Dies ist das erste Mal 1977, dass eine finnische Regierung vorzeitig zurücktreten muss!

Grund für die Entwicklung war die gestern an die Öffentlichkeit gedrungene Nachricht, dass Jäätteenmäki geheime außenpolitische Papiere im Wahlkampf benutzt hatte, um die Politik der vorigen Regierung hinsichtlich der Irak-Krise in ein schiefes Licht zu stellen. Quelle der Informationen war der jahrzehntelange Berater im Präsidenteamt Martti Manninen, der Jäätteenmäkis Zentrumspartei nahesteht. Noch heute morgen gab Jäätteenmäki vor dem Parlament an, sie habe die Informationen nicht erbeten, doch auch diese letzte Lüge konnte die erfahrene Juristin nicht retten, denn wenig später gab Manninen bekannt, Jäätteenmäki habe persönlich um vertrauliche Irak-Hintergrundinformtionen gebeten! Der Koalitionspartei SDP war schon seit gestern der Meinung, dass Jäätteenmäkis Vertrauensbrauch gegenüber dem Präsidentenamt so schwerwiegend war, dass mit Jäätteenmäki keine Regierungsarbeit mehr möglich ist. Nächste Woche wird versucht, eine Regierung ohne Jäätteenmäki, doch mit den bisherigen Koalitionsparteien Zentrum, SDP und SVP zu bilden. Ob Präsidentin Halonen allein nach Thessaloniki zum EU-Gipfel reist, bleibt abzuwarten.


... Nachrichten vom 11. Juni 2003 aus Finnland ...

Keine Anklage gegen Stasi-Verdächtige - Trotz umfangreicher Ermittlungen der Schutzpolizei wegen der vermuteten Stasi-Mitarbeiterschaft von Alpo und Jukka Rusi und tausenden von Seiten Protokollen kam der Staatsanwalt zu dem Entschluss, keine Anklage wegen schweren Landesverrats zu erheben. Für normalen Landesverrat wären die unterstellten Stasi-Kontakte der Brüder Rusi während der 70er Jahre sowieso verjährt.

Finnair-Personal im Überraschungs-Streik - Seit gestern 10 Uhr hat die Finnair alle Inlandsflüge streichen müssen, denn die organisierten Angestellten hatten ohne Vorankündigung für zwei Tage ihren Arbeitsplatz verlassen. Als Grund gaben die Vertrauensleute Vertragsbruch der Luftgesellschaft an, doch die Finnair-Direktion bestreitet dies entschieden und zieht gegen die Gewerkschaft wegen illegalen Arbeitskampfes vor Gericht.


... Nachrichten vom 3. Juni 2003 aus Finnland ...

Anglerparadies Westküste - In den letzten Jahren erfreut sich die Region Satakunta in Westfinnland stetig steigender Beliebtheit bei Freizeitfischern. Besonders der Merikarvia-Fluss, der rund 30 km nördlich von Pori in den Bottnischen Meerbusen mündet, ist ebenso fischreich wie die legendären Lapplandflüsse, doch viel leichter zu erreichen. Ein weiteres Plus ist die Nähe zur Ostsee.


Die Nachrichtenwoche auf Latein: YLE WWW

Im Radio einmal wöchentlich - hier wann immer Sie wollen: die einzige Nachrichtensendung der Welt auf Latein!

Suchen Sie bei SkopoNet:


Suche:    
powered by topWEBMASTER

2001-2002 von SkopoNet