Schneeland Finnland Homepage

Darüber lacht Finnland!

Hier lachen lassen!

Ein Fährschiff auf der Ostsee ist in Seenot. Der Name des Schiffes oder der Reederei tut nichts zur Sache. Jedenfalls hatte der Steuermann seine Lotsenprüfung ablegen wollen und hatte dabei den Kahn auf die nächste Klippe schrammen lassen. Das Schiff sinkt, da befiehlt der Kapitän allen Passagieren, die Schwimmwesten anzulegen und ins Wasser zu springen. Nach einer halben Stunde kommt der Steuermann wieder auf die Brücke und macht Meldung: - Die Fahrgäste weigern sich zu springen. Die Offiziere sind ratlos, da meldet sich der Bootsmann, der aus Tallinn stammt. - Lasst mich zu den Leuten reden!
Nach 10 Minuten kommt der Este wieder und meldet: - Alles klar, Deck ist leer, alle sind im Wasser! - Wie hast du das denn gemacht?
- Ganz einfach, sagt der Mann aus Tallinn. Zu den Briten sagte ich, es ist unsportlich, nicht ins Wasser zu springen. Den Deutschen, dass es ein Befehl ist. Den Japanern, dass Ostseewasser die Potenz steigert, den Amis, dass sie alle versichert sind, den Schweden, dass auf der nächsten Insel ne Schwulenkommune lagert und den Finnen, dass das Ins-Wasser-Springen guter europäischer Brauch ist.

Aus Russland ist eine Reisegruppe in Helsinki eingetroffen, die aus Kriegsteilnehmern besteht. Vom Fremdenführer wollen sie zuerst wissen, wo sich denn das Mahnmal des ungekannten Soldaten befindet. Sie möchten dort einen Kranz niederlegen.

Der Fremdenführer will sie nicht enttäuschen und führt sie im Bus zum Sibelius-Denkmal. Nachdem sie ausgestiegen sind, wundert sich der Leiter der Gruppe. "Das ist aber das Denkmal für Sibelius, den bekannte Komponisten!" - "Ja, Sie haben schon recht. Sibelius ist als Komponist weltbekannt. Aber als Soldat ist er völlig unbekannt".

Laihia

Den Bewohnern des Städtchens Laihia wird Geiz nachgesagt. Die Laihianer sind also Finnlands Schotten. Warum kaufen die in Laihia zum Maifaiertag fast soviel Luftschlangen wie das ganze übrige Finnland zusammen genommen? - Sie kaufen Klopapier fürs ganze Jahr im Voraus.

Die Angehörigen eines Verstorbenen wollen, Kosten nicht scheuend, eine Todesanzeige aufgeben: "Kalle Möttönen verstorben." Der Redakteur des Laihia-Boten weigert sich: - Auch in Laihia muss eine Todesanzeige wenigsten sechs Wörter haben! Am nächsten Tag kommen die Trauernden wieder mit dem neuen Text: "Kalle Möttönen verstorben. Moped zu verkaufen."

In Laihia wurde einmal ein Pastor wegen Verschwendung entlassen: er hatte zur Gemeinde "Tausend Dank!" gesagt.

Zwei Männer mussten sich vor Gericht wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses im betrunkenen Zustand verantworten . Der Richter will wissen: - Wer war denn als Dritter dabei? Die beiden Angeklagten verwundert: - Wieso ein Dritter? Richter: - Na der, der euren Schnaps bezahlt hat.

Noch een? Ein Mann aus Laihia zum Nachbarn: - Warst Du das, der gestern meinen Sohn aus dem Fluss gerettet hat? - Ja, aber das war doch selbstverständlich. - Und wo ist seine Mütze?

In Laihia soll es auch eigene Münzen gegeben haben, die sogenannte Laihia-Mark. Weil die Laihianer ungern Geld aus der Hand geben, ist die Laihia-Mark im Gebrauch oval langgezogen worden. "Die Mark langziehen" ist eine Umschreibung für "Sparen" im Finnischen. Die Euro-Münzen sind vorerst noch zu frisch, als dass es schon Laihia-Euros geben könnte.

Die lieben Nachbarn: Schwedenwitze aus Finnland

Wie sieht die schwedische Kriegsflagge aus? - Weißes Kreuz auf weißem Grund.


Ein Polizist in Malmö stoppt einen schwedischen Autofahrer und will dessen Führerschein sehen. - Was ist ein Führerschein? - So eine viereckige Karte, wo dein Bild drauf ist! Der Fahrer begreift und reicht dem Polizisten seinen Taschenspiegel. Der guckt sich den an und sagt: Hätteste gleich sagen können, dass du auch bei der Polizei bist!

Zwei schwedische Polizisten wollen eine Sardinendose öffnen, haben aber keinen Dosenöffner. Lange gucken sich die beiden stumm in die Augen, dann geht der eine zur Dose hin und sagt: "Det är polisen! Öppna! (Hier ist die Polizei! Aufmachen!)"

Sven, warum hast du dir die Ohren verbrannt? Nü, ich war beim Bügeln, da klingelt das Handy und ich will es ans Ohr führen, hab aber noch das Bügeleisen in der Hand. - Ja, aber warum denn beide Ohren? - Nü, schließlich musste ich doch beim Arzt anrufen! (keine Schleichwerbung für Ericsson beabsichtigt!)

Zwei schwedische Ehepaare wollen Partnertausch probieren. Nachdem sie erst etwas Absolut genossen und etwas gesungen haben, wird es ernst. Jedes der neuen Paare zieht sich ins eigene Schlafzimmer zurück. Nach einer Weile hält eine der Damen inne und sagt: Was unsere Männer jetzt wohl so treiben?

Was unterscheidet die Finnen von den Affen? - Der bottnische Meerbusen.

Warum erzählen sich die Finnen so viel Schwedenwitze? Weil's in Finnland keine Ostfriesen gibt.

Woran erkennt man einen guten Parlamentarier? Er versteht die Hälfte dessen, was im Parlament geredet wird. Woran erkennt man einen genialen Parlamenarier? Er weiß zusätzlich, welche Hälfte man verstehen muss.

Mehr Schwedenwitze aus Finnland

Frühstückspause in einer schwedischen Fabrik. Lasse steht vor dem Butterbrotautomaten und wirft ein 10-Kronen-Stück ein und bekommt ein Butterbrot. Er wirft erfreut eine zweite Münze ein und bekommt ein zweites Butterbrot. Lasse wirft eifrig weitere Münzen ein, bis er schon einen ganzen Stapel Butterbrote hat. Da kommt Bosse vorbei und sagt:
- Hör doch auf damit! Das hat doch keinen Sinn.
- Warum denn aufhören? Gerade wo ich eine Glückssträhne habe!

Lasse und Bosse sind beim Angeln. Lasse zieht einen Mordshecht ans Trockene. Misstrauisch misst er den Fang: über einen halben Meter lang. Enttäuscht wirft er den Hecht zurück ins Wasser. Bosse wundert sich:
- Warum wirfst du den schönen Hecht zurück?
- Meine Bratpfanne ist nur 30 cm groß.

Lasse und Bosse bauen ein Ferienhaus (Villa). Lasse nimmt die Nägel aus der Schachtel und Bosse schlägt sie ein. Ungefähr jeden zweiten Nagel jedoch wirft Lasse auf die Erde.
- Stimmt was nicht mit den Nägeln? erkundigt sich Bosse.
- Die haben die Köpfe am falschen Ende!
- Dummkopf! Die gehören zur Rückseite vom Haus!


Warum glauben die Amerikaner, der Weihnachtsmann käme aus Schweden? - Das Haus hat mindestens zwei Türen und acht Fenster, und trotzdem kommt er durch den Schornstein!

Warum sammelte ein Schwede kaputte Glühbirnen? - Er wollte sich eine Dunkelkammer einrichten.

Was ist das beliebteste Obst in Stockholm? - Tunnelbanan.

Lasse wollte seinen Gartenzaun anstreichen. Am ersten Tag schaffte er 100 m, am zweiten 75, am dritten nur noch 50 m. Der Weg zum Farbeimer wurde immer länger!

Mitten im Weihnachts-Einkaufstrubel gab es in Stockholm einen totalen Stromausfall! - Und? - Na, immerhin mussten Tausende von Menschen stundenlang auf den Rolltreppen der Kaufhäuser ausharren!

Anweisungen für Verbraucher:

"Nicht stürzen!" - Text am Boden einer Packung Tiramisu-Eiscreme.

"Produkt kann nach Erhitzen heiß sein!" - auf einer Fertigpudding-Packung.

"Warnung: Produkt enthält Nuß!" - auf einer Erdnußbutter-Packung.

"Gewinnen Sie! Kein Kaufzwang! Anweisungen innen in der Packung!"

"Servierungsvorschlag: auftauen!" - auf einem Tiefkühlprodukt.

"Einnahme kann Schläfrigkeit verursachen" - auf einer Schlaftabletten-Packung.

"Kleider nicht am Körper bügeln!" - Anweisung auf einer Bügeleisen-Packung.

Die Estländer haben eine Menge Witze über die Finnen. Finnen werden dort im allgemeinen Sprachgebrauch als "Rentiere" = "Poro" bezeichnet.

Wenn in estländischen Karikaturen Rentiere abgebildet werden, sind damit Finnen gemeint. Man spricht auch über "unsere vierbeinigen Freunde" und meint damit die Finnen, die beim Tallinn-Ausflug dem billigen estnischen Alkohol nicht widerstehen konnten. (Nunmehr, 2015, haben die Briten in Finnland die Rolle eingenommen, die früher den Finnen vorbehalten war)

Seltsamerweise haben die Finnen für die Estländer keine abwertende Bezeichnung in der Umgangssprache. Normalerweise haben ja alle Völker für ihre Nachbarn solche Schimpfworte wie die Deutschen für Pollacken, Iwan, Spagetti und umgekehrt Boche, Krauts. Die Schweden (und schwedischsprechenden Finnländer) sind "Hurri", die Russen "Ryssä", die Deutschen "Sakemanni", die Amis "Jenkki".

Witz des Jahres: Die Deutschen sind das humorvollste Volk der Welt! Wer's nicht glaubt, gehe zur englischen Witzforschungsseite LaughLab

Wird fortgesetzt

Aus dem Finnischen von H. Pesch 2002-2015