Themen | Åland | Helsinki | Südwest | Südküste | Mittelfinnland | Oulu/Kainuu | Lappland | Karelien/Savo

Auf "Eisbrecherfahrt" in Helsinki!

Auf nach Suomenlinna!

Kreuzfahrten mit echten Eisbrechern sind ein teures Vergnügen. Der Winter 2002/2003 mit seiner langen Frostperiode beschert uns das Vergnügen zum Preis eines Tramtickets direkt vor den Toren Helsinkis!

Minus 24 Grad Celsius und weiterhin sonnig!

Zum Skilaufen zu kalt und zum Stubenhocken zu schade! Spontan beschlossen wir, uns Suomenlinna im Eis anzuschauen. Auf dem Weg von der Bus-Endstation zur Tram pfiff der Nordwest denn doch erbarmungslos durch die Häuserschluchten und uns in Mark und Knochen. Doch wir ließen uns nicht entmutigen. Am Ablegekai der Fähre Suomenlinna stellten wir fest, dass wir mit unserer Idee durchaus nicht die einzigen waren. Mit zwei Dutzend Fahrgästen traten wir die 20minütige Überfahrt zur Seefestung Suomenlinna an.

Das Eis wächst

für die Fährschiffe nach Stockholm wird das Hafenbecken rund um die Uhr nach Möglichkeit offen gehalten, und die M/S Suomenlinna verkehrt stündlich hin und zurück. Trotzdem schließt sich bei diesem Frost die Fahrrinne schnell, und die Schollen rumpeln bedrohlich gegen den Bug der Fähre.

Das Schloss der Schneekönigin?

Um die Jahreswende schöpft die Inselfestung Atem und ruht sich zwischen zwei anstrengenden Tourismussommern aus. Wo sonst Tausende von berucksackten Ausflüglern strömen, pfeift nur der eisige Wind durch die jahrhundertealten Gemäuer. Als Neuigkeit war im Sommer 2002 die Offiziersmesse für die Öffentlichkeit geöffnet worden. Suomenlinna ist ja immer noch ein Ausbildungszentrum der finnischen Marine.

Durch dieses Festungstor nähern wir uns dem Allerheiligsten der Festung, dem Hof mit dem Grab Ehrensvärds, des Erbauers von Svedenborg im 18. Jahrhundert. Ringsum sind Museen und das beliebte Sommertheater zu finden.

Blick aufs Eis der Ostsee

Vom höchsten Punkt des Piper-Parks werfen wir einen schnellen Blick auf den äußeren Schärengürtel und rennen dann zurück zum Anlegehafen. Die Finger und Zehen sind klamm geworden und die Batterien der Kamera sind erschöpft!

Am Abend berichten die Fernsehnachrichten von den unentwegten Eisschwimmern. Je kälter die Luft, desto wärmer scheint das Wasser, deshalb gibt es für dieses Hobby keine Frostgrenze!

 

  Copyright © 2001-2003 SkopoNet